Besucherzähler
Shoutbox



Gästebuch                                            

                                        

                    
Vielleicht möchte noch Jemand etwas über Oliver erzählen, oder ihm sagen...

Auch wer uns etwas mitteilen möchte kann dieses gerne hier machen...


Wir freuen uns über Eure/ Ihre Einträge

Die Eltern

            

gästebuch

"

 






 
christa
23.03.2014, 13:55 Uhr
Ich will manchmal wissen

Wie das ist in Deiner Welt

Ist das oben oder unten

Wird dort auch ein Jahr gezählt

Ich halt mich fest an dir

Ich wehre mich noch zu verstehen

Wir beide müssen frei sein

Für ein neues Wiedersehen

Mit lieben und traurigen Gedanken an euch,Bennys Mom christa
Heiko
19.03.2014, 18:12 Uhr
Das tut mir so leid für euch und ich wünsche euch
das ihr einen Weg findet mit dem Schmerz klar
zu kommen. Mir ist vor langer zeit jemand besonderes genommen worden... Doch unfair finde ich es immer noch. Alles Gute!
 
Manu Manara
04.03.2014, 09:40 Uhr
lg manara
christa
02.03.2014, 11:20 Uhr
Plötzlich standest Du einfach da
Warst einfach da, warst so real
Mit Tränen drücke ich mein Gesicht an Dich
Halt Dich minutenlang nur fest
Mein Gott wie lange habe ich Dich vermisst
Deine Nähe und Geborgenheit zu spüren,
Alles ist so vertraut
Doch dann werde ich aus Deinen Armen gerissen,
Der schöne Traum war einfach fort
So real, so schön, doch leider nicht wahr
Du bist nicht mehr bei uns, das ist real.
Liebe grüsse vonBennys Mom christa
Daggi
18.02.2014, 10:05 Uhr
Im Gedanken hab ich viele,
doch im Herzen nur den Einen.
Ich komm nicht zu seinem Ziele,
denn er hält mich auf den Beinen.
Kann nicht schweben, so wie er,
nicht wie eine Feder sein.
Bin so dick und bin so schwer
und ohne ihn ja so allein.
Ich denk oft auch an die andern,
die mit ihm durch Wolken ziehn,
die mit ihm um Sterne wandern,
froh und ohne alle Mühn.
Ja, da bist du auch dabei.
Bist auch manches Mal bei mir,
bist so fröhlich, bist so frei,
bist mal da und auch mal hier.
Doch auch du hast hinterlassen,
Menschen die dich lieben,
die jetzt kaum in die Welt noch passen,
denn sie sind im Trüben.
Leben einsam vor sich her,
mit allen ihren Werken.
Doch sie halfen mir sosehr, ohne es zu merken.
Danke für die Grüße, die ihr mir erbrachtet,
am 14. Februar,
daß ihr an mich dachtet.
Liebe Engelskinder sinnt,
sie haben ein Zeichen sich verdient.
Dagmar Geyer
Daggi mit Nino für immer
christa
16.02.2014, 14:10 Uhr
Wenn ich von Dir träume, bin ich Dir so nah
Es ist zwar nur ein Traum
Doch für diese kurze Zeit bist Du so real
Ich kann mit Dir reden, kann Dich umarmen als wäre es Realität
Es sind diese kurzen Momente in der Nacht in denen alles geht
Beim Aufwachen, dieses Gefühl von Geborgenheit
Das Tageslicht erfüllt meinen Kopf langsam mit Klarheit
Für einen kurzen Augenblick nur war ich Dir so nah
Doch leider war das nur in meinem Traum wie real
Ich lebe den neuen Tag, werde langsam wach
Die Gefühle der Nacht verblassen,
Um so mehr ich an diesem Tag mach
Doch die Erinnerungen an Dich wird immer bleiben
Nur im Traum kann ich eine Zeit bei Dir verweilen
Ich hoffe , dass ich Dich noch oft in meinen Träumen sehe
Auch wenn ich danach in meine Realität zurück gehe
In liebevoller erinnerung an euch von Bennys Mom christa..
de
Daggi
22.01.2014, 10:27 Uhr
Ein Lied zieht in eure Welt,
von Liebe singt es
von Liebe, die ewig anhält
und Hoffnung bringt es.
Hoffnung auf ein Wiedersehn
mit dir alleine,
den Weg nun mit dir weiter gehn
und nicht mehr weinen.
Es singt von dem Weh und dem Schmerz,
den wir ertragen.
Davon, wie uns bricht unser Herz,
wie wir verzagen.
Von Tränen, von Trauer und Leid,
was tief in uns steckt.
Von Sehnsucht, die sich mit der Zeit
in uns weit ausstreckt.
Von Erinnerungen, so schön
mit euch, das Beste,
die kann uns auch niemand mehr nehm.
Die halten wir feste.
Bis zu dem einen Moment,
wo úns das Licht leucht.
Wenn Körperleben geht zu End,
dann sind wir bei euch!

Dagmar Geyer


Daggi mit Nino für immer
christa
12.01.2014, 13:52 Uhr
Ich will manchmal wissen

Wie das ist in Deiner Welt

Ist das oben oder unten

Wird dort auch ein Jahr gezählt

Ich halt mich fest an dir

Ich wehre mich noch zu verstehen

Wir beide müssen frei sein

Für ein neues Wiedersehen

eine ganz liebe Umarmung von bennys Mom christa
christa
05.01.2014, 18:59 Uhr
„Wie knüpft man an, an ein früheres Leben,
wie macht man weiter,
wenn man tief im Herzen zu verstehen beginnt,
dass man nicht mehr zurück kann?
Manche Dinge kann auch die Zeit nicht heilen,
manchen Schmerz der zu tief sitzt
und einen fest umklammert."
Einen stillen lieben gruss von Bennys Mom christa
Fam. Kraft
29.12.2013, 07:27 Uhr
Eine Kerze abbrennen zu lassen
und sich die Zeit nehmen,
gar nichts weiter zu tun..
als nur "DIESES"....
Das wünsche ich Euch !

Viel Kraft für das neue Jahr!

Beate und Rüdiger mit Jens und Marcel im Herzen
Kerstin
24.12.2013, 18:29 Uhr
Ich denk an euch und euren Oliver
Kerstin mit Kiki



Du gingst fort.

Wir wissen nicht, wohin du gingst.

Uns allen voraus?

Wir wissen nur, dass du nie wieder zur Tür herein kommst, dass wir nie wieder deine Stimme hören, dein Lachen, deinen Atem.
Keine Umarmung mehr, kein Kuss, keine zärtliche Berührung, keine Gespräche, keine gemeinsamen Zukunftspläne.

Wir wissen nicht, wo du jetzt bist.
Und doch können wir dich an allen Orten wieder finden, an denen du deine Spuren hinterlassen hast.

Spuren auf dieser Erde, Spuren in unserem Herzen, und derer sind so viele.

Wer dich geliebt hat, kann dich überall finden.

Ein kleiner Trost in der Traurigkeit.

Was bleibt, ist die geschenkte Liebe!

Sie wird zur Straße ins Jenseits, zum Tor des Himmels.

Die gelebte Liebe wird zur Hoffnung auf ein Wiedersehen…

(Verfasser mir unbekannt)
die schmidts
24.12.2013, 13:45 Uhr
Wir wünschen Euch von Herzen eine besinnliche Weihnacht, zwischen all den melancholischen Momenten dieser Tage einen wahrhaftig weihnachtlichen Augenblick, in dem Ihr sagt:
Oliver ist bei uns.
Für 2014 wünschen wir Euch alles, alles Liebe.
Mit lieben Grüssen in Verbundenheit,
die Schmidts mit NESSA ewig im Herzen
Dorina
24.12.2013, 02:35 Uhr
Weihnachtabend

Hell prangt des Zimmers weiter Raum!
Welch hehre Augenweide!
Und jubelnd um den Tannenbaum
stehn meine Kinder beide.
Wie jauchzen sie von Lust beseelt,
sich freuend jeder Gabe,
o, könnt ich jubeln, doch mir fehlt
mein rotgelockter Knabe.

Vor Jahren in demselben Raum
klatscht’ er in seine Hände,
und tanze um den Tannenbaum,
der bot so reiche Spende!
Jetzt scheint mir öde, scheint mir leer
das lampenhelle Zimmer,
der Kerzenglanz, das Lichtermeer,
mir däucht’s nur öder Schimmer.

Die Kinder sehn mich fragend an,
was wohl der Mutter fehle?
Ich fasse mich, und lächle dann,
daß ich die Lust nicht schmäle.
Noch hat ihr frisches Kinderherz
von Sorgen nichts erfahren,
doch wird die Zukunft euch den Schmerz
und Kummer nicht ersparen.

Mein Sohn, den ich im Geiste seh’,
wer schmückt die heut dein Bette?
Das Eis bedeckt’s, und kalter Schnee
fällt auf die Schlummerstätte. -
Dort hängt dein Bild in Jugendzier,
bekränzt hängt’s überm Tische,
indes die salz’ge Träne mir
ich von den Wimpern wische.

Heinrich Zeise 1822 - 1914
 
Daggi
18.12.2013, 14:24 Uhr
Jede Hoffnung ist ein Licht auf Zeit.
Jedes Licht eine Hoffnung auf die Ewigkeit.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen
eine lebbare Weihnachtszeit mit
glücklichen Momenten und ganz viel Nähe
zu Eurem geliebten Kind.
in dieser Zeit ist alles besonders schlimm
aber vielleicht sind wir auch gerade
jetzt empfänglicher auf Zeichen und
kleine Wunder.
ich wünsche Euch sowas.
Seid ganz lieb gegrüßt von
Daggi mit Nino für immer
Sigrid mit Christoph im Herzen
18.12.2013, 08:36 Uhr
Einen lieben Gruß un den Himmel und zu deiner Familie
 
Brigitte
18.12.2013, 03:22 Uhr
Eine Kerze abbrennen zu lassen
und sich Zeit nehmen,
gar nichts weiter zu tun....
als nur "Dieses" ....
Das wünsche ich!

Lebbare Weihnachten und wieder viel Kraft für das neue Jahr!

Brigitte mit Kathrin tief im Herzen
Daggi
15.12.2013, 17:39 Uhr
Und wieder kommt Weihnachten,
und wieder ist Advent.
Und wieder seid ihr nicht dabei,
doch euer Licht es brennt.
Der Blick aus euerm hellen Licht
tut oftmals zu uns führn.
Leid und Schmerz, das kennt ihr nicht,
drum könnt ihr unsern auch nicht spürn.
Unsre Gedanken sind bei euch,
ihr fehlt uns allzusehr
und grad in diesen Tagen
immer noch etwas mehr.
Lasst leuchten eure Lichter
für uns auf dieser Welt
in Form von hellen Sternen
am schönen Himmelszelt.
So können wir euch winken
und zünden noch drei Kerzen,
für euch, schöne Adventszeit,
ihr seid in unsern Herzen.
Dagmar Geyer

Daggi mit Nino für immer
simone und renate
15.12.2013, 16:59 Uhr
Licht am Himmel

Ich schau hinauf zum Himmel
Vom Mondenschein erhellt
Im Schnee stehn meine Füße
Weiß, kalt ruht hier die Welt.

Die Hände in den Taschen
Ganz frostig sind sie mir
Ich kann den Blick nicht wenden
Bleib noch ein wenig hier.

Die Einsamkeit umgibt mich
Vorm Auge wird es hell
Strahlender Schweif am Himmel
Ein Stern zur Erde fällt.

Das Licht in dieser Dunkelheit
Dringt bis ins Herz hinein
Machts warm und wohlig angenehm
Ich schließ es darin ein.

Liebe Familie von Oliver,
wir wünschen ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Liebe für 2014
Simone und Renate
ERS
15.12.2013, 13:59 Uhr
Weihnacht

Weihnacht soll ein Fest der Freude sein. Für viele ist es ein besinnliches und für manche ein trauriges Fest.

Die Nächte sind lange und man hat viel Zeit zum Nachdenken.

Es gab eine Zeit da stellte man eine Kerze in das Fenster, um den Heimkehrern den Weg zu zeigen. Heute stellen wir eine Kerze in das Fenster um unseren Sternenkinder zu zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben.

Die Liebe und die Erinnerungen verbindet uns für immer mit unseren Lieben.

Wir wünschen gesegnete Weihnachten und viel Kraft für die stille Zeit.
Die Großeltern mit Jennifer im Herzen.
Cornelia Andreas
12.12.2013, 22:40 Uhr
Liebe Heike,

Besinnliche Weihnachten obwohl diese Tage bestimmt nicht einfach werden.

Weil das liebste der Welt fehlt.

Es ist mein 6 Weihnachten ohne mein Kind Nina und mein Herz, meine Seele mein ganzes ich schreit nach meiner Nina.

Doch glaube ich, das unsere Sternenkinder von oben zu uns runterschauen und Sie bestimmt nicht wollen wenn Wir traurig sind an diesen Festtagen und doch sind wir es.

Ich schicke Euch ein kleines Kraftpaket

Ninas Mama und Ninas Papa die Ihre Nina so sehr vermisst, mit Tränen in den Augen und Tiefen Schmerz im Herzen
«zurück  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40  weiter»
"

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier klicken