Besucherzähler
Shoutbox



Gästebuch                                            

                                        

                    
Vielleicht möchte noch Jemand etwas über Oliver erzählen, oder ihm sagen...

Auch wer uns etwas mitteilen möchte kann dieses gerne hier machen...


Wir freuen uns über Eure/ Ihre Einträge

Die Eltern

            

gästebuch

"

 






 
VBrigitte
25.03.2015, 09:56 Uhr
Was ein Mensch an Gutem
in die Welt hinausgibt,
geht nicht verloren.
(A.Schweitzer)

Stiller Gruß
Brigitte mit Kathrin tief im Herzen
Daggi
25.03.2015, 09:03 Uhr
Die Tage tun wir nicht mehr zählen
und doch tut ihr uns so sehr fehlen.
Heut genau vor sieben Jahren
mußten wir das Schlimmste erfahren.
Seitdem ist in unsrer Familie ein Loch,
denn ein Jeder liebt dich doch.
Wenn ich heut auch um dich wein,
du wirst nie vergessen sein.

Liebe Heike und Familie!
Jedes Jahr kommt dieser Tag gnadenlos wieder und bringt Erinnerungen, die man lieber nicht hätte. Er zeigt uns immer wieder, was "Verlieren" im Leben heißt. Ich schicke euch ein dickes Kraftpaket und eine ganz vorsichtige aber herzliche Umarmung mit der Hoffnung, daß heute liebe Menschen um euch sind und euer Engel mal zu euch kommt.

Daggi mit Nino für immer
Birgit
25.03.2015, 08:18 Uhr
Liebe Heike, lieber Michael
und nicht zu vergessen, hallo Timo

heute vor 7 Jahren musste Olly gehen und wieder ist es ein schwerer Tag, auch wenn schon einige Jahre vergangen sind, sind diese Tage, als ob es gestern geschehen wäre...
Unsere Gedanken begleiten euch und Olly, heute.
Oliver, dir schicken wir einen lieben Gruß nach... über den Wolken~~ und du weist ja was deine Familie heute braucht.

Heute seh ich grau ( Alexandra Wirth)

Will den hellsten Stern nicht seh`n,
werd´ein Stückchen untergehn.
Schau in dein Gesicht
und seh dich nicht.

Mein Himmel ist heut schwarzbedeckt,
hat sich in meiner Nacht versteckt.
Ich werd ein bisschen sterben geh´n
und in meinen Abgrund seh´n.
Ich wein mich in mein großes Weh,
bis ich wieder aufersteh´
und mir selbst vertrau.
Doch heute seh ich grau.

es umarmen euch, Gert und Birgit
Kerstin
25.03.2015, 06:52 Uhr
Liebe Grüße in deinen Himmel, lieber Oliver!

Liebe Heike, liebe Familie von Oliver ... ich denk an euch ...


Zeitlos

Wer sagt du seist fort
weiß nicht um deine Gegenwart
die hängen blieb
in allen Dingen die du geliebt

Wer sagt du seist fort
weiß nicht um Liebe
nicht gebunden an Raum und Zeit
weiß nicht um deinen Geist
Der sich eingenistet
dort wo dein Herz schlug

(Maria Grünwald)
Daggi
05.03.2015, 13:06 Uhr
Eingetragen am Donnerstag, 05.03.2015 um 12:42 Uhr

Wolken am Himmel
wo ist mein Kind?
Bäume im Wald,
könnt ihr es mir sagen?
Oder weißt du es,
du stürmischer Wind.
Sagt es mir bitte,
sonst tu ich verzagen.

Blume am Wegrand,
ich such ihn so sehr.
Sonne am Himmel,
du kannst alles sehen.
Oder weißt du es,
Welle im Meer?
Helft mir,
hört doch mein Flehen.

Ich sehn mich, will zu ihm
und weiß nicht wohin.
Wo bist du Kind,
groß ist mein Schmerz!
„Du suchst mich?!“
Ich bin in alle dem drin.
Doch am meisten
in deinem Herz!“

Daggi mit Nino für immer
christa
22.02.2015, 14:08 Uhr
Still ist sie nicht, meine Trauer.
Sie ist mehr wie ein weinendes Kind,
das sich danach sehnt, gestillt zu werden.
Sie ist wie ein tosender Sturm,
der alles in mir aufwirbelt
und nichts hinterläßt, als ein Trümmerfeld.

Still ist sie nicht, meine Trauer,
sie schreit und tobt und wütet,
fällt unerwartet über mich her
und verlangt meine ungeteilte Aufmerksamkeit.
Sie zieht mir blitzartig
den Boden unter den Füßen weg
und fragt mich ganz unbefangen
nach dem Sinn meines Lebens.

Still ist sie nicht, meine Trauer
und doch plötzlich
wird sie ganz unbegründet
und ohne Vorwarnung
ganz unerträglich still.

Eine liebe stille Umarmung an deine Familie von Bennys Mom christa
Julianes Mom Alexandra
15.02.2015, 15:11 Uhr
FREMDE
Wir sind nicht von dieser Welt,
wir, die ein Kind verloren haben.

Wir haben sie geführt, begleitet
und jetzt mit ihnen die andere Welt berührt,
in die wir jetzt gehören,
aber noch nicht gelangen können.

Wie sollen wir leben,
hier, jetzt, heute- im Diesseits,
wo wir doch mit einem Fuß
im Jenseits stehen-
mit dem Herzen sind wir es sowieso.

Wir sind Fremde geworden
- in unserer Heimat,
fühlen uns oft fehl am Platz,
nicht dazu gehörig
und verstehen unsere Muttersprache nicht mehr.
Denn die Sprache unseres Herzens
kommt aus einer anderen Welt.
Und wenn wir aussprächen,
was unser Herz fühlt,
verstünde uns die Welt nicht mehr.

Es ist schwer zu Leben
als Wanderer zwischen den Welten.
Mit Sehnsucht im Herzen,
die nach oben zieht
doch mit den Füßen
festgefroren in der Erde.

Doch wenn wir - im Zwischenraum -
einem begegnen
der auch auf dem Weg ist,
hierhin und dorthin,
sehen wir ein kleines Verstehen
im Blick des anderen
und ein Hauch von Wärme kommt zu uns.

Dann keimt die Ahnung,
dass noch mehr wandern zwischen den Welten
und Verstehen möglich sein könnte.
(Verfasser leider unbekannt)

Danke für den leisen Gruß zu Julianes 29. Geburtstag sagt

Alexandra mit Juliane und Fred ganz fest im Herzen
Julian Schmelzer
07.02.2015, 15:54 Uhr
Hallo zusammen!

Ich finde diese Homepage einfach Klasse! Die Eltern die in dieser Website ihren Sohn wieder finden , möchte ich einen GROßEN Lob aussprechen. Auf dieser Homepage lebt er für alle weiter.

Oliver freut sich über alle besucher!

Ich wünsche der Familie noch viel Glück
Daggi
03.02.2015, 11:23 Uhr
Ich lebe jetzt noch immer
auf dieser schönen Welt.
Doch du bist bei mir nimmer,
was ists, was mich noch hält.

Die Blumen und die Sterne?
Das helle Sonnenlicht?
Orte in weiter Ferne?
Wohl eher alles nicht.

Die Menschen, die um mich sind?
Der, der die Hand mir reicht?
die Freunde, die ich gut find?
Die sicherlich vielleicht.

Am meisten doch hälst du mich.
Du lässt mich noch nicht gehen.
Ich freu mich doch schon auf dich
und auf ein Wiedersehen.

Doch ich bin noch geblieben
auf dieser schönen Welt,
und es ist deine Liebe,
die mich hier noch hält!

Daggi mit Nino für immer
christa
25.01.2015, 13:31 Uhr
Wenn Wolken sich am Himmel drängen
Wenn Früchte an den Bäumen hängen
Wenn Blumen wiegen sich im Wind
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn das Mondlicht hell erstrahlt
Wenn Sternenglanz am Himmel malt
Wenn Sonne durch den Nebel find
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn Vogelstimmen hell erschallen
Wenn im Herbst die Blätter fallen
Wenn die Tage kürzer sind
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn die Meereswellen rauschen
Wenn sich im Sturm die Segel bauschen
Wenn abends Seemannsgarn man spinnt
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn die Sehnsucht nach mir greift
Wenn Trauer meine Seele streift
Wenn eine bittere Träne rinnt
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wir werden immer und ewig an euch denken,denn unsere Liebe zu euch wird niemals enden,,

In tiefer Verbundenheit an die Familie von Bennys Mom christa
christa
28.12.2014, 19:02 Uhr
Der Tod kam wie ein Tagedieb,
nahm weg uns einen Lieben,
verpasste uns den bösen Hieb,
denen, die übrig blieben.

Mit Tränen lässt er uns zurück,
kennt Mitleid nicht, noch Gnaden,
entreißt die Herzen Stück für Stück
auf grausam kalten Pfaden.

Bei aller Trauer, allem Leid
bleibt nur ein Hoffnungsschimmer,
dass auch der Tod zu seiner Zeit
vernichtet wird für immer.

Denn einst der Tod wird nicht mehr sein,
kein Schmerz, kein Leid, noch Trauer.
Zurück bleibt niemand dann allein,
und Leben währt auf Dauer.

Annette Messerschmidt

Zum Jahresende eine liebe Umarmung von Benjamins Mom christa
Daggi
24.12.2014, 06:00 Uhr
Weihnacht,was ist das?
Das Fest des Friedens.
Warum geht es dann nur drei Tage?
Und wie sollen wir wieder Frieden finden?!
Wo wir euch verloren haben.
Aber ihr seid nicht verloren,
ihr lebt in uns mit uns bei uns weiter.
Wir können euch nicht mehr sehen
und das ist es, was uns am meisten fehlt.
Gerade in diesen Tagen fehlen eure strahlenden Gesichter, das Glück, das wir einst hatten.
Doch die Bilder der Erinnerung werden auch wacher, als sonst und schenken auch uns ein bischen Frieden, ein bischen Weihnacht.

Daggi mit Nino für immer
christa
21.12.2014, 13:29 Uhr
Egal was du gerade machst, wo Du gerade bist,
während mich hier die Sehnsucht zerfrisst,

ich seh immer deine fröhlichen Augen,
Es scheint als würde dein Blick mir die Tränen aus den saugen.

Es wird wohl noch dauern, bis ich gelernt habe mit dem Schmerz umzugehen,
Aber es ist so verdammt hart dich noch lächelnd vor mir zu sehen.

Ich hoffe es geht Dir gut
und nimm die Angst, tausche sie gegen Mut,

geh deinen Weg nun allein,
vergeude keine Zeit traurig zu sein.

Denn wir trauern genug, vielleicht zuviel,
BITTE geh an dein Ziel,

gerade aus weiter,
fröhlich und heiter,

wie hier auf Erden,
lass es nicht anders werden.

Und alles wird gut, du wirst schon sehen,
ich lass es nicht spurlos an mir vorübergehen.

Was würd ich geben,
um Deine fröhlich Art noch einmal zu erleben???

Und jetzt sitz ich hier,
vor dem Bild von Dir

und denk an Dich
Oh Gott, ich vermisse Dich!!

© Daniela Bauer


Liebe Familie von Oliver ich schicke euch eine stille Umarmung für die kommende schwere Weihnachtszeit,von Bennys Mom christa
ERS
20.12.2014, 18:43 Uhr
Tränen rollen wie Regen hernieder,
so ist es an jedem Weihnachtsfest wieder.
Die Heilige Nacht, sie ist oft ein Grauen
weil viele zurück auf ihr Lebensglück schauen.
Heitere Besinnung ist hier nicht vergönnt,
weil man nur tiefste Dunkelheit kennt.
Doch manches Mal, da hat man Glück
und blickt nach vorne, anstatt zurück.
Die Hoffnung macht sich im Herzen breit,
das ist das Wunder der Weihnachtszeit.

Wir wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit und viel Kraft für das neue Jahr,
die Großeltern mit Jennifer im Herzen.
Brigitt
19.12.2014, 13:52 Uhr
Wenn der Schnee die Zeit bedeckt,
man zur Ruhe kommt und denkt,
wie es früher war gewesen,
mit vergangenen Wesen,
wird es einem schwer ums Herz
und leise fühlt man den Schmerz.

Besinnliche Weihnachten und viel Kraft für das neue Jahr!

Brigitte mit Kathrin tief im Herzen
christa
14.12.2014, 15:03 Uhr
Zum 3 ten Advent eine helles warmes licht für dich und deine Familie von Bennys Mom christa ♥♥

www.Benjamin1987.bplaced.de
 
Daggi
14.12.2014, 09:57 Uhr
Morgen Kinder wirds was geben,
so beginnt ein altes Lied.
Ihr Kinderlein kommet,
doch bei uns da fehlt ein Glied.
Die meisten Lieder sind mit Kindern,
in der ganzen Weihnachtszeit.
Und es ist ja auch so richtig,
doch für uns ists Herzeleid.
Ihr seid schon vorausgegangen.
Das können wir nicht verstehn.
Unser ganz großes Verlangen,
wir wolln euch doch nur wiedersehn.
Stehn wirs auch durch und gehts auch weiter.
Weihnacht ist für uns eine Qual.
Denn immer, wenns dabei um euch geht,
beginnt der Satz: Es war einmal.
Wo ihr auch seid, ich wünsch euch allen
einen schönen 3. Advent.
Ihr fehlt uns sehr an allen Tagen,
doch Liebe wird niemals getrennt.
(Dagmar Geyer)
Daggi mit Nino für immer
Daggi
04.12.2014, 11:06 Uhr
Seh die sternenklare Nacht.
Grad hab ich an dich gedacht.
Wie es dir geht, was du tust,
ob du an mich auch denken mußt?!
Ob du bist nah oder ganz weit,
obs bei dir gibt Vorweihnachtszeit.
Ob bei dir Sonntag zum Advent
wohl auch das 2. Lichtlein brennt.
Oder brauchst du das garnicht,
weil bei dir immer Frieden ist.
Weil bei dir Licht ist hell und schön
und weil da nichts mehr kann vergehn.
Kein Tag hier vergeht ohne dich.
Nach dir mein Kind da sehn ich mich.
Wenn ich auch nicht bei dir sein kann,
für dich mach ich zwei Lichter an.

Daggi mit Nino für immer
Daggi
27.11.2014, 11:38 Uhr
Bald ist es wieder mal soweit.
Das erste Lichtlein brennt.
Man sitzt am Tisch allein, zu zweit,
mit Menschen, die man kennt.

Und ein Moment schaut allein,
wenn man es gerade kann,
in den Kerzenlichterschein
und fängt zu träumen an.

Von früher, von der schönen Zeit,
von jetzt, von tollen Dingen.
von Liebe, Glück und Heiterkeit,
was mag die Zukunft bringen?!

Dann schaut man seine Lieben an,
die jetzt mit sitzen hier
und das sie da sind und gesund,
ist dankbar man dafür.

Man denkt auch an die, die einst waren,
an alles Schöne, was wir taten
in Wochen, Monaten und Jahren,
solange wir sie hatten.

Besinnlichkeit und Friedlichkeit,
Beginnt jetzt ohne Frage.
Ich wünsch euch die alle Zeit
und wunderbare Tage.

Daggi mit Nino für immer
christa
23.11.2014, 13:41 Uhr
•Möglicherweise ist ein Begräbnis unter Menschen eine Hochzeitsfeier unter Engeln.
•Lass mich schlafen, bedecke nicht meine Brust mit Weinen und Seufzen, sprich nicht voll Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen, und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer
•Nur Liebe und Tod ändern alle Dinge.
Khalil Gibran

Eine liebe Umarmung an deine Familie lieber Oliver,
von Bennys Mom christa ♥♥

www.Benjamin1987.bplaced.de
«zurück  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40  weiter»
"

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier klicken