Besucherzähler
Shoutbox

 

 

 

Über uns Trauernde

                                   
     

Xavier Naidoo -- Dieser Weg (Official Video) - MyVideo


 

test1

  

Kein Zurück


Wie knüpft man an, an ein früheres Leben?
Wie macht man Weiter?
Wenn man tief im Herzen zu verstehen beginnt,
das man nicht mehr zurück kann.
Manche Dinge kann auch die Zeit nicht heilen,
manchen Schmerz der zu tief sitzt und einen fest umklammert
...

 

(der Herr der Ringe)

 

 

Innerhalb von Sekunden wurde ein Teil von unserer Familie weggerissen.

Man kann sich das vielleicht vorstellen wie bei einem Mobile, von dem man einen Teil abschneidet. Nichts hängt mehr gerade. Die Ordnung ist hin. Unwiederbringbar.

 

Eltern, die den Tod ihres Kindes erleben müssen verändern sich. Das Urvertrauen ist plötzlich verschwunden und es kommt nie wieder – genauso wenig wie die vorausgegangene Person.

Nie wieder werden sie so sein wie sie früher einmal waren. Ein Teil von ihnen fehlt – und ist doch immer bei ihnen. Die Prioritäten verschieben sich. Die Trennung zwischen Wichtigem und Unwichtigem ist deutlich. Das Wesentliche tritt zum Vorschein und bleibt.

 

In den ersten Wochen nimmt man alles wie im Nebel wahr. Man funktioniert einfach nur. Essen, Schlafen, Arbeiten, Leben alles hat den Anschluss zur Realität verloren.

Die Gefühle die man hat, neben diesem großen Schmerz sind einfach nur eine tiefe Leere.

Man will und kann nicht glauben, dass so etwas Unbegreifliches Realität sein soll.

Albträume können nicht so furchtbar sein, wie die Wirklichkeit nun ist.

Und für die Umwelt geht die Zeit und das Leben weiter.

Für die Betroffenen geht das Leben irgendwie weiter, aber die Zeit bleibt stehen.  

Es gibt Eltern die sich vergraben, andere sind nur noch beschäftigt, unterwegs, tun alles – nur um nicht nachdenken zu müssen. Aber für alle gilt gleichermaßen, sie benötigen Unterstützung von guten Freunden. Menschen die mit ihnen trauern, die sich trauen, über das verstorbene Kind zu reden. Nichts ist noch schimmer für sie als nun auch noch das Kind „tot zu schweigen“.

 

Zeit heilt nicht deine Wunden,

Zeit lehrt, mit dem Schmerz und

dem Verlust zu leben.

Nur das Warum bleibt unbeantwortet.

 

Wir, die Eltern von Oliver möchten uns auf diesem Wege bei all denen bedanken, die uns in den letzten Monaten beistanden. Es macht den Schmerz nicht kleiner, aber es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine damit ist. Das es Menschen gibt, die Oliver nicht vergessen und in deren Herzen er weiterleben wird.

 

Danken, möchten wir auch all denen sehr, die Oliver immer wieder besuchen. Kerzen, Blumen oder ihre Gedanken und Wünsche bringen. Es bedeutet uns sehr viel.


 

 

Diese HP wurde im Januar 2009 erstellt