Besucherzähler
Shoutbox



Gästebuch                                            

                                        

                    
Vielleicht möchte noch Jemand etwas über Oliver erzählen, oder ihm sagen...

Auch wer uns etwas mitteilen möchte kann dieses gerne hier machen...


Wir freuen uns über Eure/ Ihre Einträge

Die Eltern

            

gästebuch

"

 






 
christa
28.12.2014, 19:02 Uhr
Der Tod kam wie ein Tagedieb,
nahm weg uns einen Lieben,
verpasste uns den bösen Hieb,
denen, die übrig blieben.

Mit Tränen lässt er uns zurück,
kennt Mitleid nicht, noch Gnaden,
entreißt die Herzen Stück für Stück
auf grausam kalten Pfaden.

Bei aller Trauer, allem Leid
bleibt nur ein Hoffnungsschimmer,
dass auch der Tod zu seiner Zeit
vernichtet wird für immer.

Denn einst der Tod wird nicht mehr sein,
kein Schmerz, kein Leid, noch Trauer.
Zurück bleibt niemand dann allein,
und Leben währt auf Dauer.

Annette Messerschmidt

Zum Jahresende eine liebe Umarmung von Benjamins Mom christa
Daggi
24.12.2014, 06:00 Uhr
Weihnacht,was ist das?
Das Fest des Friedens.
Warum geht es dann nur drei Tage?
Und wie sollen wir wieder Frieden finden?!
Wo wir euch verloren haben.
Aber ihr seid nicht verloren,
ihr lebt in uns mit uns bei uns weiter.
Wir können euch nicht mehr sehen
und das ist es, was uns am meisten fehlt.
Gerade in diesen Tagen fehlen eure strahlenden Gesichter, das Glück, das wir einst hatten.
Doch die Bilder der Erinnerung werden auch wacher, als sonst und schenken auch uns ein bischen Frieden, ein bischen Weihnacht.

Daggi mit Nino für immer
christa
21.12.2014, 13:29 Uhr
Egal was du gerade machst, wo Du gerade bist,
während mich hier die Sehnsucht zerfrisst,

ich seh immer deine fröhlichen Augen,
Es scheint als würde dein Blick mir die Tränen aus den saugen.

Es wird wohl noch dauern, bis ich gelernt habe mit dem Schmerz umzugehen,
Aber es ist so verdammt hart dich noch lächelnd vor mir zu sehen.

Ich hoffe es geht Dir gut
und nimm die Angst, tausche sie gegen Mut,

geh deinen Weg nun allein,
vergeude keine Zeit traurig zu sein.

Denn wir trauern genug, vielleicht zuviel,
BITTE geh an dein Ziel,

gerade aus weiter,
fröhlich und heiter,

wie hier auf Erden,
lass es nicht anders werden.

Und alles wird gut, du wirst schon sehen,
ich lass es nicht spurlos an mir vorübergehen.

Was würd ich geben,
um Deine fröhlich Art noch einmal zu erleben???

Und jetzt sitz ich hier,
vor dem Bild von Dir

und denk an Dich
Oh Gott, ich vermisse Dich!!

© Daniela Bauer


Liebe Familie von Oliver ich schicke euch eine stille Umarmung für die kommende schwere Weihnachtszeit,von Bennys Mom christa
ERS
20.12.2014, 18:43 Uhr
Tränen rollen wie Regen hernieder,
so ist es an jedem Weihnachtsfest wieder.
Die Heilige Nacht, sie ist oft ein Grauen
weil viele zurück auf ihr Lebensglück schauen.
Heitere Besinnung ist hier nicht vergönnt,
weil man nur tiefste Dunkelheit kennt.
Doch manches Mal, da hat man Glück
und blickt nach vorne, anstatt zurück.
Die Hoffnung macht sich im Herzen breit,
das ist das Wunder der Weihnachtszeit.

Wir wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit und viel Kraft für das neue Jahr,
die Großeltern mit Jennifer im Herzen.
Brigitt
19.12.2014, 13:52 Uhr
Wenn der Schnee die Zeit bedeckt,
man zur Ruhe kommt und denkt,
wie es früher war gewesen,
mit vergangenen Wesen,
wird es einem schwer ums Herz
und leise fühlt man den Schmerz.

Besinnliche Weihnachten und viel Kraft für das neue Jahr!

Brigitte mit Kathrin tief im Herzen
christa
14.12.2014, 15:03 Uhr
Zum 3 ten Advent eine helles warmes licht für dich und deine Familie von Bennys Mom christa ♥♥

www.Benjamin1987.bplaced.de
 
Daggi
14.12.2014, 09:57 Uhr
Morgen Kinder wirds was geben,
so beginnt ein altes Lied.
Ihr Kinderlein kommet,
doch bei uns da fehlt ein Glied.
Die meisten Lieder sind mit Kindern,
in der ganzen Weihnachtszeit.
Und es ist ja auch so richtig,
doch für uns ists Herzeleid.
Ihr seid schon vorausgegangen.
Das können wir nicht verstehn.
Unser ganz großes Verlangen,
wir wolln euch doch nur wiedersehn.
Stehn wirs auch durch und gehts auch weiter.
Weihnacht ist für uns eine Qual.
Denn immer, wenns dabei um euch geht,
beginnt der Satz: Es war einmal.
Wo ihr auch seid, ich wünsch euch allen
einen schönen 3. Advent.
Ihr fehlt uns sehr an allen Tagen,
doch Liebe wird niemals getrennt.
(Dagmar Geyer)
Daggi mit Nino für immer
Daggi
04.12.2014, 11:06 Uhr
Seh die sternenklare Nacht.
Grad hab ich an dich gedacht.
Wie es dir geht, was du tust,
ob du an mich auch denken mußt?!
Ob du bist nah oder ganz weit,
obs bei dir gibt Vorweihnachtszeit.
Ob bei dir Sonntag zum Advent
wohl auch das 2. Lichtlein brennt.
Oder brauchst du das garnicht,
weil bei dir immer Frieden ist.
Weil bei dir Licht ist hell und schön
und weil da nichts mehr kann vergehn.
Kein Tag hier vergeht ohne dich.
Nach dir mein Kind da sehn ich mich.
Wenn ich auch nicht bei dir sein kann,
für dich mach ich zwei Lichter an.

Daggi mit Nino für immer
Daggi
27.11.2014, 11:38 Uhr
Bald ist es wieder mal soweit.
Das erste Lichtlein brennt.
Man sitzt am Tisch allein, zu zweit,
mit Menschen, die man kennt.

Und ein Moment schaut allein,
wenn man es gerade kann,
in den Kerzenlichterschein
und fängt zu träumen an.

Von früher, von der schönen Zeit,
von jetzt, von tollen Dingen.
von Liebe, Glück und Heiterkeit,
was mag die Zukunft bringen?!

Dann schaut man seine Lieben an,
die jetzt mit sitzen hier
und das sie da sind und gesund,
ist dankbar man dafür.

Man denkt auch an die, die einst waren,
an alles Schöne, was wir taten
in Wochen, Monaten und Jahren,
solange wir sie hatten.

Besinnlichkeit und Friedlichkeit,
Beginnt jetzt ohne Frage.
Ich wünsch euch die alle Zeit
und wunderbare Tage.

Daggi mit Nino für immer
christa
23.11.2014, 13:41 Uhr
•Möglicherweise ist ein Begräbnis unter Menschen eine Hochzeitsfeier unter Engeln.
•Lass mich schlafen, bedecke nicht meine Brust mit Weinen und Seufzen, sprich nicht voll Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen, und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer
•Nur Liebe und Tod ändern alle Dinge.
Khalil Gibran

Eine liebe Umarmung an deine Familie lieber Oliver,
von Bennys Mom christa ♥♥

www.Benjamin1987.bplaced.de
christa
02.11.2014, 12:50 Uhr
Bei Freude, haben wir alle gelacht.
Bei Traurigkeit und Kummer geschwiegen.
Nun schweigen und weinen wir alle,
weil dein Körper für immer von uns geschieden.
In unserem Herzen werden wir dich immer in Liebe wiegen.

Beate Wieser
Ich schicke eine liebe Umarmung an deiner deiner Familie
von Bennys Mom christa.
ERS
01.11.2014, 11:04 Uhr
Allerheiligen - Allerseelen

Kerzenlicht auf Marmorsteinen,
wo manche um ihre Liebsten weinen.
Sie stehen still in sich gekehrt,
am Tag, an dem man Tote ehrt.

Mit ehrfurchtsvollem Schweigen,
vor Chrysanthemen, Fichtenzweigen,
erweist man denen den Respekt,
die von der Erde zugedeckt.

Seiner Lieben zum Gedenken,
werden wir die Augen senken.
Für die Menschen die hier ruh ‘n,
können wir leider nichts mehr tun.

Wir legen Blumen nieder,
denken an die Lieben wieder.
Wir sprechen leise ein Gebet,
wo im Stein der Namen steht.

So mancher denkt jetzt still bei sich,
irgendwann, trifft es auch mich.
Doch in unsren Herzen brennt ein Licht,
was heißen soll - Es vergisst euch nicht.

Die Großeltern mit Jennifer im Herzen
christa
26.10.2014, 11:44 Uhr
Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu verleugnen, macht keinen Sinn,
sie rüttelt mich immer wieder wach.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu übersehen, macht keinen Sinn,
sie umgibt mich immer wieder von allen Seiten.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu umgehen, macht keinen Sinn,
sie stellt sich mir immer wieder in den Weg.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bedecken, macht keinen Sinn,
sie taucht immer wieder auf.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu füllen, macht keinen Sinn,
sie lässt mich immer wieder den Boden unter den Füssen verlieren.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bekämpfen, macht keinen Sinn,
sie greift mich immer wieder an.

Was bleibt, ist die Leere.
Doch - sie hat den einen Sinn,
sie allein hält unsere Zweisamkeit aufrecht,
sie, dein letztes Vermächtnis an mich,
sie, der einzige Ort, an dem ich dir immer wieder begegnen kann.
Was bleibt, ist die tröstliche Leere.

Elisabeth Hahn

Einen ganz lieben gruss an deine Familie von Bennys Mom christa..
CHRISTA
12.10.2014, 12:44 Uhr
So wie der Wind mit den Bäumen spielt,
so spielt das Schicksal mit den Menschen.
Man sieht sich, man lernt sich kennen,
gewinnt sich lieb und muss sich trennen.
Der Mensch kann viel ertragen und erleiden,
er kann vom Liebsten, was er hat,
in Wehmut scheiden,
er kann die Sonne meiden und das Licht,
doch vergessen, was er einst geliebt,
das kann er nicht.
eine liebe Umarmung von Bennys Mom christa..
christa
14.09.2014, 12:09 Uhr
Es gibt nichts, was die Abwesenheit
eines geliebten Menschen ersetzen kann.
Je schöner und voller die Erinnerung,
desto härter die Trennung,
aber die Dankbarkeit schenkt
in der Trauer eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
wie ein kostbares Geschenk in sich.
Mit traurigen Gedanken an deine Familie von Bennys Mom christa..
Daggi
10.09.2014, 11:08 Uhr
Es war einmal

Es war einmal eine wunderschöne Welt.
In der gabs nur Frieden und Glück.
Mit einem Licht, daß den Tag und die Nacht erhellt
und Wesen, die so entzückt.

Man konnte spielen, man konnte ruhn.
Man konnte fliegen und schweben.
Man konnt allein oder mit andern was tun,
man konnte sorgenfrei leben.

Man kennt dort nicht Schmerz, man kennt dort nicht Neid,
nicht Sehnsucht, nichts Böses, nicht Qualen.
Man kennt dort nicht einmal die Zeit.
Man kennt nur Lachen und Strahlen.

Als ich auf die Welt kam, da wußt ich es noch,
ich wollts sagen allen Verwandten.
Ich bemühte mich so, ich sprach so hoch,
aber niemand hat es verstanden.

Dann lernte ich die Sprache dieser Welt,
das strengte mich ganz schön an.
Doch weil es den Menschen nunmal so gefällt,
arbeitete ich täglich dran.

Dabei vergaß ich die Sprache, die ich früher sprach
und was ich vorher so alles gemacht.
Ich vergaß, wo der Ort, meine Heimat lag,
wo `s so schön war bei Tag und bei Nacht.

Und dann gibt es Menschen, die erzählen vom Tod
und das danach kommt garnichts mehr.
Und wenn für mich am größten war die Not,
schickt mir im Traum jemand Bilder her.

Von einer wunderschönen Welt,
mit nur Frieden und mit nur Glück,
mit Licht, daß Tag und Nacht erhellt
und Wesen, die so entzückt.

Und dann weiß ich wieder, da gibt es mehr.
Mit dem Tod ist nicht alles aus.
Es ist nicht vorbei und es ist auch nicht leer.
Wir sind einfach wieder zu Haus.

(Dagmar Geyer)

Daggi mit Nino für immer
Daggi
10.08.2014, 15:14 Uhr
Und manchmal bin ich nur traurig
und manchmal zweifle ich sehr,
und manchmal ist alles schaurig,
und manchmal ist alles leer.

Und manchmal bin ich nur einsam,
und manchmal bin ich voll Schmerz,
und manchmal so voller Sehnsucht,
daß es fast zerreißt mir das Herz.

Und manchmal ist hier nur Stille,
und manchmal bin ich voll Frust,
weil ich halt garnicht verstehn kann,
daß du so früh gehen mußt.

Doch manchmal kann ich auch lachen,
und manchmal geht es mir gut.
Und gerade an solchen Tagen,
da schöpfe ich wieder Mut.

Und manchmal seh ich die Wolken,
das Blümlein am Wegesrand,
die Kinder mit strahlenden Augen,
den Schmetterling auf meiner Hand.

Und in allem ist von dir ein Stück,
du bist nicht weit weg, du bist nah.
Und in mir spür ich ein liebes Glück,
dann weiß ich, jetzt bist du da!

Dagmar Geyer
Daggi mit Nino für immer
Doris
04.08.2014, 16:19 Uhr
Je schöner und voller die Erinnerungen,
desto schwerer die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt die vergangene Schöne nicht mehr wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Liebe Heike,
danke Dir recht herzlich das Du an meinen Matthias gedacht hast.
Ich wünsche Dir auch viel Kraft weiterhin.
Liebe Grüße
Doris mit Matthias im Herzen
christa
03.08.2014, 13:18 Uhr
Bei Freude, haben wir alle gelacht.
Bei Traurigkeit und Kummer geschwiegen.
Nun schweigen und weinen wir alle,
weil dein Körper für immer von uns geschieden.
In unserem Herzen werden wir dich immer in Liebe wiegen.
(Beate Wieser)

Eine liebe Umarmung der Familie Oli,
von Bennys Mom Christa ♥
christa
06.07.2014, 12:50 Uhr
Wir werden es wohl niemals verstehen,

warum manche so früh von uns gehen.

Nichts anderes kann uns mehr irritieren,

als einen geliebten Menschen zu verlieren.
Erst wenn der Tod das Leben besiegt,

und die Seele empor zum Himmel fliegt.

Dann erst wird uns wirklich bewusst,

wie unendlich groß ist dieser Verlust.

Ein Abschied für immer, es gibt kein Zurück.

Ich hoffe ihr findet dort oben euer Glück.

Ein Stück deines Weges durften wir euch begleiten,

Es waren für uns die wirklich schönsten Zeiten.



Einen stille Umarmung von Bennys Mom Christa ♥
«zurück  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40  weiter»
"

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier klicken