Besucherzähler
Shoutbox



Gästebuch                                            

                                        

                    
Vielleicht möchte noch Jemand etwas über Oliver erzählen, oder ihm sagen...

Auch wer uns etwas mitteilen möchte kann dieses gerne hier machen...


Wir freuen uns über Eure/ Ihre Einträge

Die Eltern

            

gästebuch

"

 






 
christa
06.12.2015, 13:40 Uhr
Lieben heißt,
das größte Glück zu empfinden,
das Gott uns geschenkt hat.

Lieben heißt,
einander anzunehmen,
mit allen Stärken und Schwächen.

Lieben heißt,
sich anzusehen und zu wissen,
was der andere fühlt.

Lieben heißt,
sich über jeden gemeinsamen Tag zu freuen.

Lieben heißt,
gemeinsam lachen und
gemeinsam traurig sein.

Lieben heißt auch,
loszulassen, wenn der Tag gekommen ist.

Lieben heißt auch,
zu trauern, weiterzuleben,
in der Hoffnung, sich wiederzusehen.
Das ist meine Liebe.

Maria Höll-Fiebrandt

Einen ruhigen 2.ten Advent an deine Familie und eine liebe Umarmung von Bennys Mom,vielen lieben Dank für die Einträge bei Benny,es ist schön zusehen das ihr an uns denkt, gruss Christa

www.Benjamin1987.bplaced.de
christa
29.11.2015, 14:30 Uhr
Eine wundervolle und einzigartige Feder,
hält man fest in der Hand.
Die Liebe, die eine Familie verband.

Ein Vogel will Sie tragen,
zu den Sternen,
die leuchten wie nie.
Doch braucht er die Feder,
weil er sonst nicht fliegt.

Der Wind ist zu stark,
du kannst sie nicht halten.
Drum lass sie los,
aus deinen Händen gleiten.

Und bist du auch traurig,
weinst meist in der Nacht,
schau zu den Sternen,
die der Herr Gott bewacht.

Wo Liebe verbindet,
bleiben Seelen vereint.
Denn tief drinnen im Herzen,
bleibt Sie immer daheim.

Inge Meliones

Ein helles Adventslicht für dich liebe Heike und eine stille Umarmung von Christa mit Benjamin im Herzen..

www.Benjamin1987.bplaced.de
christa
22.11.2015, 12:23 Uhr
Merkst du die traurigen Blicke,
die ich dir jeden Tag aufs Neue schicke?
Merkst du wie meine Hände mit aller Zärtlichkeit,
rumwühlen in der wunderschönen Vergangenheit?
Merkst du wieviele Tränen ich vergieße, wenn ich mit aller Liebe die Blumen an deinem Grabe gieße?

Merkst du wie ich Lächle bei dem Gedanken daran,
dass ich dich irgendwann wieder in die Arme schließen kann?
Merkst du wie sich meine Lippen, ob bei Sonne oder Regen
sich ganz langsam zu unseren Liedern bewegen?
Merkst du wie verträumt ich nach oben seh,
jedes Mal, wenn ich an deinem Grabe steh?

Und hörst du jetzt die Worte, die mein Herz ganz leise spricht:
Meine Liebe zu dir niemals bricht!

Boff

Einen lieben Sonntagsgruss und eine stille Umarmung an dich liebe Heike von Bennys Mom Christa..

www.Benjamin1987.bplaced.de
 
Christa
15.11.2015, 13:24 Uhr
Mit hartem Dröhnen ist das
schwere Tor der Erde
hinter dir ins Schloss gefallen.

Ich lege lauschend an den
Spalt mein Ohr und höre
drüben deine Schritte hallen.

Der Klang stählt mir das Herz
so hart es litt und schlägt
den Lärm des Tages nieder.

Du drüben und ich hier,
wir halten Schritt und treffen uns
am gleichen Ziele wieder.

Grabinschrift in Uffhofen/Rheinhessen Anzeige



Mit lieben Grüssen und eine stille Umarmung an deine Familie von Bennys Mom christa
Christa
08.11.2015, 12:39 Uhr
Mit dem Herzen sehen

Still sitzt du da,
mit einem Schleier von Trauer
in deinen Augen.
Dein Schweigen,
ein eiserner Ring,
an dem du dich kettest,
möchte ich mit sanfter Berührung sprengen,
deine uferlose Traurigkeit
fortspülen,
und mögen unsere Hände
zueinander finden,
unsere Blicke
tief in unsere Herzen tauchen,
wie zwei Gewässer,
die ineinander fließen -
eins werden,
und die Mauer des Schweigens
öffnen.

Edith Maria Bürger

Einen lieben Sonntagsgruss von Bennys Mom christa..
christa
01.11.2015, 12:38 Uhr
Nimm Deine Zeit zum Trauern
und fühle ach den Schmerz,
umgib Dich ruhig mit Mauern
und spür das Leid im Herz.

Da bist Du nun, mit Dir allein,
das kann Dir niemand nehmen,
den Du beweinst wird bei Dir sein,
vereint in Euren Seelen.

Wenn Deine Augen nicht mehr weinen,
dann schau Dich wieder um,
dort warten schon die Deinen,
voll Ungeduld doch stumm.

Jürgen Brings

Eine stille Umarmung mit Traurigen Gedanken an deine Familie von Benjamins Mom Christa..
christa
25.10.2015, 13:09 Uhr
Eben noch im Leben - voll mittendrin
So fühlbar nah - grad noch vorhin
Ganz selbstverständlich - wie das so ist
Es kam alles anders - jetzt schmerzlich vermisst

Wie es bislang immer war, so ist es nicht mehr
Du fehlst uns allen, dein Platz, der bleibt leer
Leise bist du gegangen, doch für uns niemals ganz fort
Wir denken an dich an diesem anderen Ort

Deine unsterblichen Spuren werden niemals verwehn
Viele Erinnerungen an dich, schmerzlich doch schön
Du lässt sie zurück, für immer hier
Wir sagen dir "Danke" dafür

Heidi Schwenkow


Liebe Heike ich umarme dich ganz lieb mit Traurigen Gedanken an euch von Bennys Mom christa..

www.Benjamin 1987.bplaced.de
christa
18.10.2015, 12:04 Uhr
Ein alter Mann erzählt


"Ich bin alt. Das bedeutet, dass ich (bis jetzt) überlebt habe und viele Menschen, die ich kannte und liebte, nicht. Ich habe Freunde verloren, beste Freunde, Bekannte, Kollegen, Großeltern, meine Mama, Verwandte, Lehrer, Mentoren, Studenten, Nachbarn und sehr viele andere Menschen. Ich habe keine Kinder und ich kann mir den Schmerz nicht annähernd vorstellen, den man spüren muss, wenn man ein Kind verliert. Aber hier sind meine Gedanken zu diesem Thema...

Narben sind Spuren des Lebens

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass du dich daran gewöhnen wirst, dass Menschen sterben. Aber ich habe mich nie daran gewöhnt. Ich will es auch nicht. Es reißt jedes Mal ein Loch in mich, wenn jemand, den ich liebe, stirbt, egal unter welchen Umständen. Aber ich will nicht, dass es nichts bedeutet. Ich will nicht, dass es etwas ist, das ich irgendwann hinter mir lasse. Meine Narben sind ein Zeugnis der Liebe und der Beziehung, die mich mit diesem Menschen verbunden haben. Und wenn die Narbe tief ist, war es auch die Liebe. So soll es sein.

Narben sind Spuren des Lebens. Narben beweisen, dass ich tiefe Liebe empfinden kann, dass ich das Leben in vollen Zügen lebe und auch verletzt oder sogar ausgehöhlt werden kann.

Alles was du tun kannst, ist, dich weiter festzuhalten und zu treiben

Du wirst merken, dass die Trauer in Wellen kommt. Wenn das Schiff sinkt, ertrinkst du, überall um dich herum sind Wrackteile. Alles um dich herum erinnert dich an die Schönheit und die Herrlichkeit dieses Schiffes, das es jetzt nicht mehr gibt. Und alles, was du tun kannst, ist, an der Oberfläche zu treiben. Du findest ein Wrackteil und hältst dich eine Weile daran fest. Vielleicht ist es ein Gegenstand. Vielleicht ist es eine glückliche Erinnerung oder ein Foto. Vielleicht ist es ein Mensch, der auch treibt. Für einige Zeit kannst du nichts anderes tun, als zu treiben. Und am Leben zu bleiben.

Am Anfang sind die Wellen 30 Meter hoch und stürzen gnadenlos über dich herein. Sie kommen im Abstand von zehn Sekunden und lassen dir keine Zeit, Luft zu holen. Alles was du tun kannst, ist, dich weiter festzuhalten und zu treiben. Nach einer Weile, vielleicht nach Wochen, sind die Wellen noch immer 30 Meter hoch, aber die Abstände zwischen ihnen werden größer. Wenn sie kommen, stürzen sie trotzdem über dich herein und nehmen alles mit sich. Aber zwischendrin kannst du atmen, du kannst funktionieren. Du weißt nie, was die Trauer auslösen wird. Es kann ein Lied sein, ein Bild, eine Straßenkreuzung, der Geruch von Kaffee. Es kann so ziemlich alles sein ... und die Welle kommt angerollt. Aber zwischen den Wellen findet das Leben statt.

Glaube den Worten eines alten Mannes

Irgendwann, und es dauert bei jedem unterschiedlich lang, werden die Wellen nur noch 24 Meter hoch sein. Oder 15 Meter. Und obwohl sie immer noch kommen, vergrößert sich der Abstand zwischen ihnen. Du siehst sie im Voraus. An einem Jubiläum, an Geburtstagen, an Weihnachten, beim Landen am Flughafen. Du siehst sie kommen und kannst dich meistens vorbereiten. Und wenn sie über dich hinwegspült, weißt du, dass du irgendwie auf der anderen Seite wieder auftauchen wirst. Triefend nass, an ein winziges Stück eines Wrackteils geklammert, aber du wirst wieder auftauchen.

Glaube den Worten eines alten Mannes. Die Wellen werden nie aufhören und du willst das auch nicht. Aber du wirst lernen, sie zu überleben. Und dann werden andere Wellen kommen. Und du wirst auch die überleben.

Ich bin in Gedanken bei euch in tiefer Verbundenheit
Bennys Mom christa
Daggi
06.10.2015, 10:58 Uhr
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin!

Die Menschen freuen sich und lachen,
erzählen schöne lustige Sachen
und schauen dabei zu mir hin.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Die bunten Schmetterlinge fliegen,
im Sommerwind die Blumen wiegen.
Marienkäfer fliegt mir aufs Kinn.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Auf dem Spielplatz spielen Kinder,
auf der Wiese stehen Rinder.
Alles macht irgendwie Sinn.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Mein Mund kann noch Grimassen machen,
doch mein Herz tut nicht mehr lachen.
Tieferes Glück ist nicht mehr drin.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Doch strengen sich soviele an,
daß ich auch öfters Lachen kann.
Für diese ists dann ein Gewinn.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.
Solln andere mit mir glücklich sein.
Ganz traurig bin ich gern allein.
(Dagmar Geyer)
Daggi mit Nino für immer
christa
04.10.2015, 13:54 Uhr
Oft verzweifelt man an das was man macht.
Genau so wie in diesem Moment. Macht man das richtige ?
Man schreibt und schreibt und hofft , es hilft.
Von alles Seiten hört man" Es muss weitergehen"oder schau nach vorne."Wenn man aber fragt" Wo ist vorne ? Bleiben die Antworten aus. Ein helles Licht für dich Oliver und eine ganz liebe Umarmung an deine Familie von Bennys Mom Christa.
christa
21.09.2015, 14:14 Uhr
Mit dem Herzen sehen

Still sitzt du da,
mit einem Schleier von Trauer
in deinen Augen.
Dein Schweigen,
ein eiserner Ring,
an dem du dich kettest,
möchte ich mit sanfter Berührung sprengen,
deine uferlose Traurigkeit
fortspülen,
und mögen unsere Hände
zueinander finden,
unsere Blicke
tief in unsere Herzen tauchen,
wie zwei Gewässer,
die ineinander fließen -
eins werden,
und die Mauer des Schweigens
öffnen.

Edith Maria Bürger

In tiefer Verbundenheit zu deiner Familie von Bennys Mom christa
christa
23.08.2015, 22:20 Uhr
Manchmal verlässt uns ein Kind,
das den Ruf von drüben
lauter vernommen hat
als die Stimme ins Leben.
Es schliesst seine Augen und taumelt davon
wie ein Schmetterling,
taumelt zurück ins Licht
und lässt uns allein mit den Fragen,
ohne Antwort über den Sinn all des Begonnenen,
das uns unvollendet erscheint.
Lässt uns zurück mit der Hoffnung,
die sich nicht erfüllte,
einer Knospe, die welkte,
ohne zu blühen.

Eine liebe stille Umarmung an deine Familie von Bennys Mom christa..
christa
18.07.2015, 20:16 Uhr
Du fehlst und die Jahre vergehn
ohne das die Erde sich aufhört zu drehn.
Die Jahreszeiten ziehen durchs Jahr,
als ob dein Tod ein Traum nur war.

Dein Platz hier bleibt für immer leer,
weiterleben fällt uns oft so schwer.
Es bleiben so viele Fragen
und eine Trauerlast, kaum zu tragen.

Bedecke mit meiner Maske mein Gesicht,
die nicht von meinen Gefühlen spricht.
Lebe mit einer Panzertracht,
die, die Seele unverletzlich macht.

Es verrinnen Stunden und Sekunden,
ohne das die Zeit heilt meine Wunden.
Wann nur endet hier meine Zeit,
wann beginnt unser Wiedersehen in der Ewigkeit?
Regina Thaeder

Eine liebevolle Umarmung an deine Familie von Bennys Mom Christa...
christa
04.07.2015, 20:11 Uhr
Wenn ich von Dir träume, bin ich Dir so nah
Es ist zwar nur ein Traum
Doch für diese kurze Zeit bist Du so real
Ich kann mit Dir reden, kann Dich umarmen als wäre es Realität
Es sind diese kurzen Momente in der Nacht in denen alles geht
Beim Aufwachen, dieses Gefühl von Geborgenheit
Das Tageslicht erfüllt meinen Kopf langsam mit Klarheit
Für einen kurzen Augenblick nur war ich Dir so nah
Doch leider war das nur in meinem Traum wie real
Ich lebe den neuen Tag, werde langsam wach
Die Gefühle der Nacht verblassen,
Um so mehr ich an diesem Tag mach
Doch die Erinnerungen an Dich wird immer bleiben
Nur im Traum kann ich eine Zeit bei Dir verweilen
Ich hoffe , dass ich Dich noch oft in meinen Träumen sehe
Auch wenn ich danach in meine Realität zurück gehe

Eine ganz liebe Umarmung an deine Familie die so unendlich Traurig ist ohne dich zu sein,mit lieben Gedanken von Bennys Mom christa..
christa
27.06.2015, 20:36 Uhr
Du bleibst...

könntest du noch reden-
wäre da meine Zustimmung

könntest du noch singen
wäre da unser Lied

könntest du noch hören
wäre da meine Stimme

könntest du noch sehen-
wäre da mein Lächeln

könntest du noch fühlen-
wäre da meine Wärme

könnte ich es tun
würde ich dir meinen Atem einhauchen

doch auch so bist und bleibst du
bei mir, um mich rum,
tief in meinem Herzen.

Silvia Riemer

Eine ganz liebe Umarmung an deine Familie mit lieben grüssen von Bennys Mom christa
Ursel
24.06.2015, 10:22 Uhr
Liebe Heike,

vielen Dank für deine Besuch bei Michi zu seinem Geburtstag. Heute habe ich nun Oliver besucht und möchte einen Gruß hier lassen.

Wie gerne möchte ich in den Himmel schauen, nur um zu sehen, dass es Dir gut geht. Das wäre genug zu wissen und ich wäre beruhigt.

Petra Franziska Killinger

Liebe Grüße
Ursel mit *Michi
Bennys Mom christa
21.06.2015, 13:54 Uhr
Jeden Nacht schlafe ich weinend ein,
in meinen Träumen flüchte ich in ein schöneres Leben.
Da fühle ich mich wohl und frei.
Wenn ich Wach bin kommt mir das Krauen.

Oft wenn ich Abends in den Sternenhimmel sehe,
wünsch ich mir das ich da oben wäre.
Dann kommt das Gefühl zu schreien,
aber meine Stimme ist schon lange verstummt.

Auch finde ich nie die richtigen Worte,
jetzt versuche ich es zu schreiben.
Das fällt mir sehr schwer.

Ich hasse es hilflos zu sein.
Selbstvertrauen habe ich schon lange verloren.
Zu oft wurde ich von anderen verletzt und gedemütigt.
Meine Mauer gibt mir Schutz.

Eine liebe Umarmung von Bennys Mom christa
christa
07.06.2015, 13:59 Uhr
Oft verzweifelt man an dem was man macht.Genau so wie in diesem
Moment.
Macht man das Richtige? Man schreibt und schreibt und
hofft,es hilft.
Von allen Seiten hört man”Es muss
weiter gehn” oder “schau nach vorne”.
Wenn man aber
fragt “Wo ist vorne”? bleiben die Antworten aus.

Das die Zeit keine Wunden heilt weiß nur der,der auch weiss, was
eine Wunde anrichten kann. Eine Narbe kann genauso schmerzhaft sein wie
eine frische Wunde.
In Wirklichkeit sieht die Zukunft so aus,dass
man Angst hat einzuschlafen weil man Angst hat was zu träumen.Ist man
wach,hat man Angst weil die realität so ist wie ein Alptraum.
Der
Lebenslauf ist,dass Kinder ihre Eltern begraben.



Eine liebe Umarmung an deine Traurige Familie sendet dir Bennys Mom christa ♥♥♥
christa
15.05.2015, 18:26 Uhr
Viel’ Worte konnt’ ich sagen
Zum Abschied nicht, mein Kind:
Mein Herz war voll von Weinen,
Der Wagen fuhr geschwind.

Doch Grüße kann ich senden,
Dir über Berg und Tal;
Gott segne’und behüte
Mein Kind viel tausendmal!

Er lass dich in der Ferne
In seinen Wegen gehn,
Lass dich als reine Blüte
In seinem Garten stehn!

Und denk an jedem Abend,
Bei jedem Morgenschein,
Dass Eltern für dich beten
Daheim im Kämmerlein.

Gott möge dich beschützen
Mit treuem Vaterblick,
Und dich im Segen führen
Zur Heimat einst zurück!

— Autor: Ottilie Wildermuth


Eine liebe Umarmung für deine Familie von Bennys Mom christa
Doris
07.05.2015, 15:55 Uhr
Lieber Oliver,
ganz liebe Grüße zu deinen Geburtstag möchte ich dir senden...

Liebe Heike u. Fam. von Oliver,
ich wünsche Dir ganz viel spürbare nähe zu Deinen lieben Oliver.
ich wünsche Dir viel schöne Erinnerungen an Deinen lieben Oliver, die vielleicht ein wenig helfen den Tag zu überstehen.
Liebe Grüße u. viel Kraft.
Doris mit Matthias im Herzen


Menschen die man liebt
sind wie Sonnenstrahlen und Sterne
sie können strahlen, funkeln und blinken
noch lange nach ihrem Erlöschen.

Liebe Heike,
danken möchte ich Dir auch von ganzen Herzen für die lieben Worte zu Matthias seinen Gedenktag.
Ich drücke Dich mal vorsichtig..
«zurück  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40  weiter»
"

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier klicken